Albin

Der Bericht von Albin:

Auch wenn ich sicherlich gern an meinen Kumpel Snowy zurück denke 🙂

kann ich Euch erzählen, dass es mir so richtig gut geht. Am 29.08.2015 bin ich in mein neues zu Hause eingezogen und ich habe mich schon prima eingelebt.

Wir unternehmen tolle lange Spaziergänge im Wald und in den Reddern, ich habe schon viele neue Kumpels kennen gelernt. Am Anfang habe ich noch immer zur Sicherheit eine Schleppleine getragen, aber nun darf ich ohne flitzen, da ich mittlerweile sehr gut höre und immer schön aufpasse mein Herrchen und Frauchen nicht aus den Augen zu verlieren.

Wenn ich es mir aussuchen dürfte würde ich am liebsten immer am Fahrrad laufen, dass macht mir riesige Freude.

Montags gehe ich mit meinem Frauchen zum Agility, dass ist toll.

Hahahha, da kann ich mein Frauchen so richtig abhängen, ich hüpfe mit Freude über die Hindernisse und flitze durch die Tunnel, Angst hab ich keine.

Mittlerweile habe ich aber verstanden dass es hier gar nicht um die Schnelligkeit geht sondern eher um Konzentration und Bedacht 🙂 Kopfarbeit ist voll mein Ding.

Am Mittwoch ist dann immer Gehorsam, dass gefällt mir auch gut, da muss ich zwar noch an dem ein oder anderen arbeiten aber ich bin ja immer so aufgeregt und möchte alles besser machen als die anderen.

 

Wenn ich an diesen Tagen merke wo wir hinfahren, platze ich schon fast vor Freude und kann gar nicht schnell genug aus dem Auto hüpfen.

Kurz nach dem ich in mein neues zu Hause eingezogen bin haben wir bereits drei Tage im Schäferdorf in der Lüneburger Heide Urlaub gemacht.

Soviel andere Tiere habe ich noch nie auf einmal gesehen, wie spannend, ich hatte so einen Spaß.

Mein Herrchen und Frauchen waren ganz stolz auf mich, weil ich mich so gut benommen habe.

Ich weiß zwar ich muss noch das ein oder andere lernen aber ich freu mich drauf.

Aber eines weiß ich jetzt schon ganz genau, es gibt viel bessere schmackhaftere Alternativen als  benutzte Taschentücher zu verspeisen.

Ich sende Euch nun liebe Grüße aus Escheburg von dem mächtig verschmusten Albin.

 

PS.:

Von meinem Herrchen und Frauchen soll ich Euch auch ganz lieb Grüßen.

Die sagen mir ganz oft, dass Sie überglücklich sind, dass Sie mich haben und sich riesig freuen,

dass Sie nichts und niemanden davon abgehalten hat mich in Ihrer Familie aufzunehmen.

 

zurück