Sir James alias Hobbit

 

Hallo liebes Tierheim-Team,
lieber spät als nie, endlich können wir euch schreiben wie es eurem Hobbit (jetzt Sir James alias Jamie) so ergangen ist.
„Aus der Sicht von Jamie:

Ich musste schon so einiges mitmachen und war dann echt froh, dass es so liebe Menschen im Tierheim Lüneburg gab, die sich herzlich um mich kümmerten.
Ich hatte mich so halbwegs erholt, da tauchte plötzlich ein nettes Paar vor meiner Scheibe auf und guckte mich an. Ich habe sie in meiner coolen, lässigen Art ignoriert und habe einfach weiter vor mich hingedöst.
Sie gingen, kamen aber schnell mit einer Pflegerin wieder und guckten mich erneut an und hörten sich von der Pflegerin die Geschichten meiner Vergangenheit an. Ich bin eher ruhig (außer es gibt was zu essen!) und etwas motorisch eingeschränkt. Scheinbar gefiel ich ihnen trotzdem und schließlich… adoptierten sie mich. Was auch immer das heißt, ich wartete also ab. Ich kam in eine kleine wackelnde dunkle Box und sind wir sehr lange Auto gefahren. Ich glaube nach Uelzen oder so. Auto fahren ist gar nicht meins, aber die Frau streichelte mich zur Beruhigung und dann ging es ein bisschen besser. Im neuen Zuhause angekommen, kam ich in ein kleines Gehege und was sehen meine Augen! Noch andere meiner Art – und dann noch 2 Weibchen! Noch durfte aber nicht zu ihnen… das sollte sich aber bald ändern. Dann war es so weit, ich durfte die anderen beiden Damen kennen lernen. Mit Alice habe ich mich auf Anhieb super verstanden. Wir sind uns auch sehr ähnlich, ich bin nur etwas kleiner. Alice hat einen großen Knuppel auf der Schulter und war deswegen auch gar nicht auf Streit aus. Mit Lemmy musste ich erst warm werden. Aber seit ich mache was sie will, klappt alles super. Nach ein paar Wochen kam Alice leider nicht wieder – ich war sehr traurig, Lemmy und meine restliche Familie auch. Ich glaube, sie hatte Krebs oder so. Ich allein mit Lemmy – ob das was werden würde? Das sahen unsere Menschen ähnlich und adoptierten im April noch Johnny. Er sieht ein bisschen aus wie eine Kuh und sollte ein Weihnachtsbraten werden. Johnny und ich verstehen uns super und Lemmy ist auch viel besser drauf seit er da ist. Ich genieße die Ausflüge im Garten und ausführliche Streicheleinheiten. Danke, dass ihr damals an mich geglaubt habt!
Im Anhang seht ihr mich (der, mit den Schlappohren) mit meinen neuen Freunden.

Macht weiter so, euer Jamie.“

Wenn die Datein nicht gehen, dann melden Sie sich gerne bei mir.
Danke!

Mit freundlichen Grüßen

Sarah Lüthge-Hilke