Tyson

HalliHallo Ihr Lieben,
hier ist euer Tyson. Frauchen hat endlich einen neuen Computer und ich kann euch schreiben. Mein Auszug am 25.5.16 ist ja schon eine Weile her.
Mir geht es sooooo verdammt gut und ich bin nur noch draussen. Wenn Anja (Frauchen) mich reinlocken will, lasse ich mich nicht reinlegen, bin ja schlau. Ich habe eine lange Zeit drinnen gelebt und dann ja auch bei euch. DANKE, dass ihr mein neues Heim fuer mich ausgesucht habt. Anja hat mich schon nach 3 Wochen endlich rausgelassen und ich konnte die ersten Meter des Riesengrundstueckes erkunden. Nervig nur mit den anderen „Jungs“, die mich dabei beobachtet haben. Wenn sie zu nahe kamen, habe ich Ihnen meine Pfote gezeigt – voll die Schisser…… Na ja, ich wurde ja auch als evtl. bissig und kratzig beschrieben, was ja stimmte nach meinen schlechten Erfahrungen früher. Aber meine zweibeinigen Untermieter habe ich verschont, sie haben alles fuer mich getan am Anfang, und werden alles fuer mich tun. Sie haben keine Kinder, das hat mich sehr beruhigt. Ich zeige mich von meiner besten Seite :-).
Ich jage jetzt schon allen Jungs (4) hier hinterher und mache dann eine Vollbremsung. Muss ja meine Grenzen testen und mit Heini, der so aussieht wie ich, spiele ich Kriegen und Verstecken. Der grosse Schwarze ist langweilig, aber ich mag ihn, dackel immer hinterher und warte, dass er irgendwas macht.
Anja füttert mich jetzt zum Teil mit Frischfleich und so, meine Verdauung ist besser geworden. Schmeckt auch ganz gut. Aber am liebsten würde ich den ganzen Tag fressen – meine Figur hat sich bauchmäßig leider auch etwas verändert. Aber na ja, habe ja viel Bewegung.
Ach ja, anfangs war ich 3 x bei Anja im Bett, zusammen mit dem Schwarzen, und 2 x mit auf dem Sofa, wo unser Senior Kalli immer zum Fernsehgucken hingeht. Hatte mich einfach mal dazu gelegt. Wird wohl im Winter öfter vorkommen. Mal sehen wie das wird – alle drinnen vorm Kamin – gibt bestimmt Theater, muss mir da noch einen Platz sichern.
So, nun geht gleich die Sonne unter und ich muss Anja nochmal anquaken, damit sie mir was Schönes gibt und ich dann in mein Draussenbett, hoch oben auf dem Holzlager, natürlich mit Wolldecke, gehen kann.
Bis bald Ihr Lieben und nochmal Daaaaaaaaannnnnke für eure Hilfe, meine Betreuung, Behandlung, dass ihr an mich geglaubt habt, usw., und liebe Gruesse an den armen Fridolin, meinen letzten Mitbewohner bei euch.
Anja besucht euch wahrscheinlich Sonntag – aber ich komme auf keinen Fall mit, damit das klar ist.
Euer TYSON