Caja

Liebe Tierpfleger*innen,
 
im Oktober 2019 hatten wir das große Glück, die ca. 15-jährige Caja bei euch kennen lernen zu dürfen und haben sie kurze Zeit später adoptiert. 
Wir hatten sie als introvertierte, zierliche und auch etwas apathische Katze kennengelernt, die unter schwerer Arthrose leidet.
 
Sobald sich jedoch das Türchen der Transportbox im neuen Domizil öffnete, zeigte sie entgegen aller Erwartungen große Neugier, lautes Schnurren und ungeahnte Lebensfreude.
 
 
Arthrose hat sie natürlich nach wie vor, daher haben wir ihr aus einer alten Holztruhe eine Katzentoilette mit sehr niedrigem Einstieg und ein Tipi direkt neben der Heizung gebaut. 
 
 
Sie hat sich als unglaublich liebevolles Geschöpf entpuppt, das ein großes Repertoire an erstaunlichen Geräuschen bedient. Bei der Fellpflege grunzt sie leidenschaftlich, bei ihren Streifzügen durch Wohnung und Dachterrasse wird interessiert geschmatzt. Wenn man sie „naaaa?“ fragt, imitiert sie das Geräusch regelmäßig und wenn sie der Ansicht ist, dass eine Leckerei als Belohnung nicht genügt, empört sie sich wortreich in renitentem Tonfall. Sie ist der wirkungsvollste Wecker, den es gibt und hat sich angewöhnt, uns täglich durch leichte, aber vehemente Kopfstöße und die gewissenhafte Pflege unserer Augenbrauen bzw. Barthaare zu wecken. Sie ist dabei so liebenswert und fürsorglich, das wir ihr nie böse sein können – selbst wenn es 6:00 Uhr morgens am Sonntag ist.
 
 
Neuen Menschen gegenüber war sie bisher immer aufgeschlossen. Am meisten interessiert sie sich für die Füße unserer Besucher*innen, die sie mit großer Sorgfalt beschnüffelt und untersucht. Bis heute hat sie uns gegenüber nicht die geringsten Aggressionen gezeigt. Ihre beiden Feinde sind lediglich ein Staubsauger und der verängstigte, kleine Hund der Nachbarn – der ihr das bisher einzige Fauchen entlocken konnte.
 
Obgleich sie schon eine betagte Lady ist, hoffen wir, noch viel Zeit mit ihr verbringen zu dürfen – seit sie unser Leben mit ihrer Anwesenheit bereichert, hat sie nie den Anschein erweckt, eine Schmerztherapie zu brauchen, daher konnten wir bisher glücklicherweise auf Medikamente verzichten. Auch zeigt sie einen sehr gesunden Appetit und hat schon lange kein Untergewicht mehr.
Sie legt ein hohes Maß an Raffinesse an den Tag. So hat sie gestern in aller Frühe einen von uns beiden geweckt und vorzeitig ihr Frühstück eingefordert. Nachdem sich entsprechende Person im Anschluss noch einmal schlafen legte, wurde vorsichtig Person 2 geweckt und die Prozedur wiederholt. Erst viel später merkten wir, dass Caja eine doppelte Portion Futter bekommen hatte und fragen uns nun, wie oft sie diesen Trick schon erfolgreich angewendet hat. 
 
 
Wir wollen uns herzlich dafür bedanken, dass uns Caja anvertraut wurde – wir hätten uns kein einzigartigeres Wesen wünschen können und halten die Adoption unseres „Sorgenkindes“ für eine der besten Entscheidungen, die wir je getroffen haben.  
 
Mit den besten Wünschen für euch und alle Tiere, die noch ein Zuhause suchen.