Tierheim Lüneburg

Kalle

Ahoi,
ich bin´s Kalle! Bei euch hatte ich noch den Namen „Pepe“ und lag von November 2018 bis Januar 2019 krank bei euch im Tierheim Lüneburg. Danke nochmal dafür, ihr seid super lieb und heilend gewesen 🙂
Im Januar kam dann meine neue Mama vorbei nachdem ich gerade aus einem 1-wöchigem Vermittlungsurlaub schon wieder bei euch gelandet bin. Meine Mama meinte das Kalle besser zu mir passt weil es „freier Mann“ bedeutet.
Seit dem ersten Moment habe ich mit pudelwohl gefühlt. Leider hatte ich noch Milbenohren und wie sich zuhause herausstelle Popowürmer aber die haben wir nach einer Fehldiagnose (der Doktor meinte es sei eine Allergie) in den Griff bekommen. Seit es nicht mehr juckt ist mein Leben rasant noch besser geweorden.
Ich darf (fast) überall mit hin. Selbst bei meinen Nachbarn komme ich gerne mit und bekomme sogar meinen eigenen Stuhl (siehe Bild). Mit meiner Mama und meinem Papa gehe ich gerne zusammen spazieren und folge beiden auf Schritt und Tritt. Ich bin kein kleines anhängliches und kuschelbedürftiges Wesen und meine Mama sagt immer ich bin ein kleiner König weil ich mich so benehme.
Ich bin der Herr im Haus und mache alle jeden Tag aufs neue glücklich und meine Dosenöffner machen mich glücklich.
Tagsüber fange ich Mäuse und nachts schlafe ich seit dem ersten Tag am Fußende weil ich ein kleiner Wachkater bin.
Draußen habe ich ein paar Freunde gefunden und ich muss mein Revier immer neu auffrischen. Ganz schön arbeitsaufwenig kann ich sagen! Soo, ich muss dann auch wieder weiter! Die Pflicht ruft, da im Moment eine ziemliche Mäuseplage herrscht die ich besiegen muss.
Ich grüße Euch. Und viele herzliche Grüße auch von meinen Dosenöffnern
Kalle mit Tobi und Julia