Liebe Gassigänger !

 

Ab 7. April 2016 findet jeden DONNERSTAG von 18 Uhr bis 20 Uhr

wieder unser "Spätgassigehen "  statt.

 

Wir freuen uns, dass sich so viele ehrenamtliche Helfer gefunden haben.

 

Der letzte "Spätgassi" -Termine ist der 29.9. 2016.

 

Die Hunde und wir freuen uns über rege Teilnahme.

Euer Tierheimteam

   


 

 
"Hände weg von Jungtieren!"
                                                                 
 
 

haende-weg-jungtiere-vorschau                            

 

Feldhasenmütter bringen ihre Jungtiere schon ab Februar in sogenannten „Sassen" (Mulden) zur Welt. Auch dieses Jahr sind bereits die ersten kleinen Feldhasen geboren. Diese sind vollständig entwickelt, wenn sie geboren werden, das heißt, Augen und Ohren sind offen und sie haben ein dichtes, wärmendes Fell. Leider werden sie daher oft mit Wildkaninchen verwechselt.

Immer wieder entfernen Spaziergänger vermeintlich verlassene Jungtiere aus ihrer natürlichen Umgebung. Ein allein auf einem Feld sitzendes Feldhasenbaby, dessen Mutter nicht zu sehen ist, verleitet viele Spaziergänger dazu, das Jungtier anzufassen, was unweigerlich das Verstoßen des Jungtieres durch die Mutter und somit den sicheren Tod zur Folge hat. Andere Passanten sammeln das Jungtier ein weil sie befürchten, es würde von der Mutter nicht mehr versorgt werden. Dieses ist ein Trugschluss. Denn das Muttertier kommt nur für wenige Minuten in der Nacht vorbei, um seine Jungen zu säugen. Den Rest der Zeit sind die Jungen auf sich gestellt. Durch ihr ruhiges Verhalten und ihre Fellfarbe sind sie ausreichend getarnt.

Auch, dass ein Jungtier allein ohne seine Geschwister in einer Mulde sitzt ist vollkommen normal, denn oftmals trennen sich die Kleinen wenige Tage nach der Geburt und verteilen sich auf mehrere Mulden, um so die Überlebenschancen zu erhöhen sollte ein Räuber eine Sasse finden. Generell gilt „Hände weg von Jungtieren!"

Feldhasenbabys sind nur dann auf menschliche Hilfe angewiesen, wenn sie von einer Katze, einem Hund oder von Krähen attackiert werden. In diesem Fall ist immer eine tierärztliche Versorgung notwendig. Sollten Finder unsicher sein, ob ein Junghase Hilfe benötigt, können sie zunächst in der Wildtierhilfe Lüneburger Heide e.V. unter der Nummer 05190 – 9849599 anrufen oder den zuständigen Jagdpächter informieren.

Bitte versuchen Sie keinesfalls auf eigene Faust ein Tier zu füttern oder aufzuziehen! Sie setzen damit das Leben des Tieres aufs Spiel. Die Aufzucht von Feldhasen gehört nur in Expertenhände.

 

Quelle: www.wildtier-hilfe.de

 

_______________________________________________________________________________

 

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 
lieschen2
 
 
wir benötigen dringend Klumpstreu,  am besten Coshida Ultra Nr. 36476 von Lidl 
 
und
  
 Katzenspezialfutter Gastro Intestinal (nur beim Tierarzt erhältlich)


 

 
Info an alle Tierheim-Gassigänger !

Unsere "Gassigeh Zeiten" sind:

täglich 10.00 - 13.00 h

(außer an gesetzlichen Feiertagen)

  


 
Tierschicksale in der Lünepost
 

Beaufsichtigter Hunde-Spielplatz zu Gunsten des Lüneburger Tierheims

 
 

 
 
Fundtierannahme

Mo. - Sa.

9:00 bis 17:00 Uhr

Bei Notfällen außerhalb
der  Zeiten wenden Sie
 sich bitte an die  Polizei.

Spenden